Das Herz des Formel-E-Autos erhält bald doppelte Kraft. Motorsport-Magazin.com vergleicht das aktuelle Auto mit dem Generation-2-Rennwagen der Zukunft. The trade mark FORMEL 1 is used under licence. Im Rennen steigt die Leistung um 20 kW auf 200 kW beziehungsweise 272 PS an. ), Formel E: Wir erklären das neue GEN2-Rennauto für 2019: (01:00 Min. All rights reserved. Der neue Rennwagen sollte sich deutlich von anderen Rennserien unterscheiden. Motorsport-Magazin.com Leitender Redakteur. Dadurch bleibt strategischer Einfluss erhalten. Aerodynamik stand beim alten Auto nicht um Fokus - und beim neuen ebenfalls nicht. Diese Zeit fuhr der Argen… Jaguar präsentiert seinen Rennwagen für die neue Formel-E-Saison. ), Formel E 20919, Monaco: Vergne erbt Pole - Debakel für Lotterer. Das entspricht umgerechnet 335 PS, die im Training und Qualifying abgerufen werden können. Daniel Abt fährt für Audi 2. Mit dem neuen Auto dürfte sich diese Diskussion erst einmal erledigt haben. Jean-Eric Vergne profitiert in Monaco von einer Strafe für Pole-Setter Oliver Rowland. Test. Formel-E-Rennformat 2018/19: Power-Zone wie bei Mario Kart! Mit dem neuen Auto dürften allerdings die Startphasen noch dramatischer werden als jetzt schon. Sie wird seit dem 13. Audi Sport ABT Schaeffler zeigt neues Auto für 2021, Mercedes präsentiert Fahrer und Auto für 2021, Pascal Wehrlein absolviert ersten Porsche-Test, Formel E: Verwirrung um DTM-Vizemeister Nico Müller und Dragon, Formel-E-Tests ohne Schikane: Proben für den Corona-Ernstfall, Formel E - Di Grassi: Daniel Abts Qualität oft unterschätzt, Formel E: Audi startet erstmals mit selbst entwickeltem Motor, Formel E: Meister-Team DS Techeetah startet 2021 mit altem Auto, Wallbox: Ladestation für das Elektroauto zu Hause, Neuer Power-Modus, 1 Sek. Das Generation-2-Auto wirkt mit seinen komplett abgedeckten Rädern und Seitenwänden robuster als sein Vorgänger und soll dadurch vermehrt Zweikämpfe mit Kontakt zulassen. Ab 2018/19 bekommt die Formel E ein Auto, das voll auf die Bedürfnisse der Serie abgestimmt ist. [3] Die in Anlehnung an die Formel-1-Grands-Prix E-Prix (Schreibweise bis 2016/17: ePrix) genannten Rennen finden auf Stadtkursen in Großstädten statt, eine Strecke soll 2,5 bis … Technologisch sind der Geschwindigkeit daher theoretisch keine Grenzen gesetzt, doch es gibt andere Gründe, die gegen eine "Verschnellerung" der Formel E sprechen. Ende 2018 löst das brandneue Generation-2-Auto den bisherigen Rennwagen in der Formel E ab. Das neue Auto ist mit 5.160mm immerhin 160mm länger als das derzeitige Fahrzeug. Gleichzeitig schrumpft es in der Breite um 20mm - kann auf den engen und winkligen Straßenkursen zumindest nicht schaden. Formel 2 Bahrain 2020: Mick Schumacher im Qualifying nur im Mittelfeld, Mick Schumacher: Set-up-Änderung im Qualifying von Bahrain schlug fehl, Ralf Schumacher verteidigt Mick gegen Kritik: "Ein absoluter Blödsinn! In diesem Video wird die Formel der Geschwindigkeit anhand eines Beispiels vorgestellt. Die Beschleunigung soll etwa sieben Zehntelsekunden schneller sein von 0 auf 100 km/h bei den Rennwagen, die dank elektrischem Drehmoment ohnehin schon eine extreme Beschleunigung aufweisen. In der Saison 2017/18 konnte ein Fahrer den Boost im zweiten Auto entweder kurz für einen stärkeren Leistungszuwachs nutzen oder über einen längeren Zeitraum mit weniger Power. ", Formel-E-Boliden erreichen derzeit knapp mehr als 220 km/h, Jeder Formel-E-Bolide klingt anders: Hier gibt es den Vergleich zwischen den einzelnen Teams der Saison 2017/18, Nick Heidfeld gefällt der aktuelle Kompromiss aus Speed und Strecken, #1 Lucas di Grassi - Audi-Sport Abt-Schaeffler (Audi e-tron FE04), Andre Lotterer: Formel E eine andere Herausforderung, Nennliste offiziell: Vier Deutsche in Formel-E-Saison 2017/18, Formel-E-Entwicklung: Die große Angst vor Kostenexplosion, Formel E im Eurosport-TV: Vertrag um drei Jahre verlängert, Vor Saison vier: Warum die Formel E oft noch belächelt wird, H&R-Sportfedern für den neuen VW Golf GTI, BMW 2er Active Tourer (2021) zeigt sich mit weniger Tarnung, Bücher: Die Neuvorstellungen des Herbst 2020, BMW X7 (2022) Facelift mit tieferen Scheinwerfern erwischt, Lexus UX 300e (2021): Das kompakte Elektro-SUV startet Anfang 2021. Formel E New York Top-8: Die Stories hinter den besten Fotos. Die FIA-Formel-E-Meisterschaft ist eine Rennserie für Formelwagen mit Elektromotor, die auf Initiative von Jean Todt ins Leben gerufen[1] und von dem Promoter Alejandro Agag und seiner Firma Formula E Holdings im Auftrag der FIA geplant wurde. Die nutzbare Kapazität der Batterie steigt von 28 auf 54 Kilowatt pro Stunde (kWh) an und ist damit fast doppelt so leistungsfähig wie ihr Vorgänger. Faktor 1: der Fahrer. Formel-E-Fahrer Sebastien Buemi erzielte 2016 im 2. Titelanwärter Lotterer gab hinten. Die 18-Zoll-Räder mit Allwetterreifen von Michelin bleiben, um den Nachhaltigkeitsgedanken der Formel E zu unterstützen. F1, FORMULA ONE, FORMULA 1, FIA FORMULA ONE WORLD CHAMPIONSHIP, FORMEL 1, GRAND PRIX and related marks are trade marks of Formula One Licensing BV. Motorsport-Chef Jens Marquardt über die Optik des GEN2-Autos, Halo, 280 km/h Topspeed und ein Rennen in München. BMW steigt Ende 2018 in die Formel E ein. What happens when a Formula E car and one of nature's fastest animals go head-to-head? Durch die stärkere Batterie fällt der Autowechsel zur Rennmitte weg - und damit ein strategisches Element, weil ein einfacher Reifenwechsel nicht ins Konzept der Formel E passt. Das Design stammt weiter aus der Feder von Spark Racing Technologies, Dallara fertigt das Chassis. Formel E: Jaguar zeigt neues GEN2-Auto für Saison 2018/19. September 2014[2] weltweit auf Stadtkursen ausgetragen. Pascal Wehrlein in Reihe 2. Das GEN2-Auto ist 20mm tiefer, bekommt dafür aber den Halo-Sicherheitsschutz, der 2018 auch in der Formel 1 verpflichtend eingeführt wurde. Es folgt nun erst einmal die allgemeine Formel zur Berechnung der Geschwindigkeit in der Physik für gleichförmige Bewegungen, sowie die Bedeutung der Formelzeichen. Auf große Flügel wurde fast komplett verzichtet, nur ein kleines Flügelelement findet sich noch an den Seitenkästen. Nelson Piquet und Mitch Evans sitzen wieder am Steuer. Formel E, Auto-Vergleich: Geschwindigkeit, Leistung, Batterie Motorsport-Magazin.com - In der Formel E steht die erste technische Revolution bevor. Wie genau der Power-Modus zum Einsatz kommt, ist noch nicht final beschlossen. Das finale Konzept für 2018/19 steht noch nicht fest. Neues Auto, neues Rennformat: Die Formel E gibt eine neue Regel für die Saison 2018/19 bekannt. This website is unofficial and is not associated in any way with the Formula 1 companies. Interessant ist ein Blick auf das Gewicht. Nach vier Jahren werden die derzeitigen Rennautos eingemottet. Jetzt unsere kostenlose App installieren. Der Hersteller aus Woking baut eine Batterie, die stark genug ist, um den leidigen Autowechsel während der Rennen hinfällig werden zu lassen. Vielmehr steht Rad-an-Rad-Racing auf den engen Stadtkursen im Vordergrund. Das GEN2-Auto ist die große Revolution der Formel E. Lucas di Grassi gibt exklusive Einblicke nach seinem ersten Test. Der Topspeed war stets ein großer Kritikpunkt in den ersten Jahren der Formel E. Eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h - abgeriegelt durch die FIA - klang nicht unbedingt beeindruckend. Kaum ein Kurs bietet die Möglichkeit, lange genug Vollgas geben zu können, um auf solche Werte zu kommen. Der Spurt von 0 auf 100 km/h in rund 2,8 Sekunden muss sich vor anderen Rennserien jedenfalls nicht verstecken. Die Formel der gleichförmigen Bewegung setzt die Informationen Strecke, Geschwindigkeit, Zeit und Anfangsweg zueinander in Relation. Gewicht wird stattdessen am Chassis eingespart, damit das Auto nicht zu schwer wird. Die Technik der Formel E. In der Formel E treten alle Teams standardmäßig mit einem Einheitschassis an. Der einzigartige Fanboost bleibt der Formel E auch mit dem neuen Reglement erhalten. Neues Formel-E-Auto - Lucas di Grassi: Fahrer weniger gefordert. Motorsport-Magazin.com - In der Formel E steht die erste technische Revolution bevor. Ab der Saison 2018/19 kommen für mindestens drei Jahre komplett neue Fahrzeuge mit neuem Chassis und neuer Batterie zum Einsatz. Gut möglich aber, dass die Leistung etwas größer wird und nur noch für einen kurzen Moment nutzbar ist, um den Einfluss aufs Renngeschehen etwas weiter zu steigern. Pro Runde schneller. Dafür spricht vor allem der fehlende Heckflügel - eigentlich ein fester Bestandteil im Singleseater-Sport. Training die absolute Bestzeit in 1:20.599 Sekunden. Allerdings ließen die Streckenlayouts auch kaum höhere Topspeeds zu, bei rund 200 km/h war meist Schluss mangels langer Geraden. Formel E, Auto-Vergleich: Geschwindigkeit, Leistung, Batterie Ende 2018 löst das brandneue Generation-2-Auto den bisherigen Rennwagen in der Formel E ab. Dabei setzte der Renault-Pilot die maximale Leistung von 200 kW (272 PS) ein. Die reinen Zahlen zeigen: Die Formel E ist in Marrakesch schneller als die WTCC-Tourenwagen, die 380 bis 400 PS stark sind. Ein Tanga-Typ in der Startaufstellung, ein geklauter Pokal, Sonnenbrillen in der Nacht und die absolute Bosshaftigkeit: Die besten Geschichten aus New York. Formel: Geschwindigkeit gleichförmige Bewegung. Mit dem Start in die Saison 2018/19 löste der "FE18 Spark Racing Technology", besser bekannt unter dem Namen "Gen2", den in den ersten vier Jahren eingesetzten "Sport SRT_01E" ab. Fahrer erhalten Möglichkeit zu mehr Power wie im Videospiel. Motorsport-Magazin.com macht den großen Vergleich. Das GEN2-Auto erreicht laut Formel-E-Angaben bis zu 280 km/h. BMW-Boss Marquardt: Das große Interview zum neuen Formel-E-Auto. Die maximale Power steigt um 50 auf 250 Kilowatt (kW) an. Die fette Batterie im Heck des Autos dürfte sich allerdings arg auf die Balance auswirken. Das GEN2-Auto löst den Vorgänger nach vier Jahren in der Formel E ab, Formel E 2018: Alles zum neuen Elektro-Rennauto GEN2: (03:03 Min. Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com! Stattdessen sorgt ein riesiger Heck-Diffusor für etwas Abtrieb. Stattdessen wird ab 2018/19 ein neuer Power-Modus eingeführt, der die Autos pro Runde rund eine Sekunde schneller fahren lassen soll. Nach vier Jahren wird der bisherige Lieferant Williams durch McLaren Applied Technologies ersetzt. Fraglich allerdings, ob die Fahrer in Zukunft wirklich solche Geschwindigkeiten erreichen werden. Zum Vergleich: Den Marrakesch-Rekord in der WTCC hält Jose-Maria Lopez mit einer 1:21.457. Mit der zusätzlichen Energie des Aggregats sind ganz andere Leistungsabgaben des Motors möglich. Das neue Auto wiegt mit 900 Kilogramm zwar 20 Kilo mehr als der Vorgänger, dafür ist die neue und doppelt so starke Batterie auch 155 Kilo schwerer. Vorbei sind die Zeiten eines umgebauten Formel-3-Autos.

Wetter Kitzeck 7 Tage, Bekannte Blasmusik Titel, Radio Charts September 2020, Mom Serie Staffel 8, Wann Wird Bitte Groß Geschrieben, Wie Gut Kennt Er Mich Quiz, Masken Lustig, Corona,